SBB GmbH –
Aktuelles.

Schulwegtipps – Zu den Gefahren im Bahnverkehr

27.8.2021

Zu Schulbeginn möchten wir alle unsere Fahrgäste bitten, Kinder und Jugendliche über die Gefahren im Bahnverkehr zu informieren. Hierzu zählen:

Haltestelle

Ausreichend Abstand halten und hinter der weißen Linie warten, um nicht vom Zug mitgerissen zu werden. Durch das Abwarten der Aussteigenden und Beachten der Höhenunterschiede werden Einstiegsunfälle vermeiden.

Kleidung

Nicht nur bei der Nutzung des ÖPNV, sondern auch darüber hinaus wird Fußgängern und Radfahrern in den dunklen Monaten geraten, sich hell zu kleiden. Auch reflektierende Westen oder Schnapp-Bänder an Armen und Beinen sind insbesondere für Radler zu empfehlen. Reflektierende Kleidung ist für Autofahrer bereits in 140 Metern Entfernung sichtbar.

Bahnübergänge und unbefugtes Betreten der Gleise

Aufgrund des elektrischen Antriebs sind Züge akustisch kaum wahrnehmbar, zudem können Sie, anders als Fahrzeuge auf der Straße, Hindernissen nicht ausweichen. Wegen ihrer großen Masse haben Sie einen sehr langen Bremsweg. Bei einer Geschwindigkeit von 100 Stundenkilometern braucht ein Zug selbst bei einer Schnellbremsung bis zum Stillstand noch bis zu einem Kilometer. Das wird häufig unterschätzt. Um so wichtiger ist es, stets darauf zu warten, dass Schranken sich öffnen oder Unter-/Überführungen genutzt werden. Neben der Gefahr für das eigene Leben hat das unbefugte Betreten von Bahnanlagen finanzielle Folgen: eine hohe Geldbuße von bis zu 5.000 Euro. Bei einer konkreten Gefährdung des Eisenbahnbetriebs handelt es sich sogar um eine Straftat. Dies wird mit einer Freiheitsstrafe von bis zu 10 Jahren geahndet. Bahnanlagen dürfen nur von autorisierten Personen betreten werden.

Starkstrom-Oberleitungen

Vorsicht ist auch bei elektrischen Oberleitungen geboten. Die Spannung beträgt 15.000 Volt. Berührungen verursachen in der Regel tödliche Verletzungen. Auch bei einem Abstand von 1,5 Metern kann der Strom in einem Lichtbogen auf den Körper überspringen. Daher ist es wichtig, immer genügend Abstand zu Oberleitungen zu halten und sich nicht etwa durch das Klettern auf Fahrzeuge in Lebensgefahr zu begeben.
Gerade zum Ende der Sommersaison kommt es an Seen häufig zu Unfällen an Bahnübergängen: auf KFZ-Anhängern transportierte Segelboote kommen, aufgrund der Masthöhe, zu nah an die Starkstromleitungen.

TIPP: Dank der Mitnahmeregelungen der Verbünde können Eltern mit ihren Kindern am Wochenende gemeinsam auf Tour gehen und über die Gefahren sprechen. Darüber hinaus haben wir immer ein offenes Ort für Fragen und Wünsche der Bahnreisenden zum Thema Sicherheit.

Menü schließen
Cookie Plugin von Real Cookie Banner