SBB GmbH –
Aktuelles.

Infektionsgefahr im ÖPNV nicht höher als im Individualverkehr

11.06.2021:

Die von den Bundesländern und dem VDV beauftrage Studie zur Infektionsgefahr im ÖPNV sorgt für belastbare wissenschaftliche Erkenntnisse: Das genutzte Verkehrsmittel hat keinen Einfluss auf das Infektionsrisiko. Dieses Studienergebnis der Charité Research Organisation wurde am 10. Mai 2021 durch eine Pressemitteilung bekannt gegeben. Es konnte belegt werden, dass die ÖPNV-Nutzung im direkten Vergleich zum Individualverkehr kein erhöhtes Infektionsrisiko birgt. Des Weiteren ist die Nutzung von Bussen, Straßen-, U- oder S-Bahnen gleichermaßen sicher, da auch hier keine signifikanten Unterschiede zwischen den Verkehrsmitteln zu erkennen waren. Insgesamt konnte darüber hinaus die Wirkung der Schutzmaßnahmen wie das Tragen von medizinischen Masken und FFP2-Masken, Abstand, Lüften und zusätzliche Hygienemaßnahmen der Verkehrsunternehmen durch diese Studie belegt werden.

Zusammen mit Ihren Bemühungen sind es also auch die Verkehrsunternehmen, die ihren Teil zu den sinkenden Inzidenzzahlen beigetragen haben. Es wird deutlich, dass durch die weitere gute Zusammenarbeit aller die Freiheit jedes einzelnen Stück für Stück zurückerlangt und so die Pandemie in kontrollierbare Maße gelenkt werden kann. Mehr Infos zur Studie finden Sie unter besserweiter.de

Menü schließen
Cookie Plugin von Real Cookie Banner